Webdesign und Psychologie

Veröffentlicht auf 29. Juni 2014

Psychologische Tricks im Webdesign

 

Dass die Farbgestaltung einer Website den Webseitenbesucher beeinflusst, ist hinlänglich bekannt, und über die Wirkung von Farben auf das Bewusstsein sowie auf das Unbewusstsein gibt es diverse psychologische Studien. Aber im Webdesign kommen noch andere psychologische Tricks zum Einsatz.

 

Webseitenbesucher betrachten zumeist unbewusst eine Internetseite nach einem bestimmten Suchmuster, indem die Seite innerhalb von Bruchteilen von Sekunden sozusagen gescannt wird, ohne dass dabei die Seiteninhalte tatsächlich gelesen werden. Dabei wird häufig die Webseite mit den Augen F-förmig oder auch Z-förmig durchsucht.

 

f-pattern  z-pattern

 

D.h., dass die besonders wichtigen Informationen in einer Webseite diesen Mustern folgend möglichst oben angeordnet sein sollten und z.B. nicht erst in der unteren Hälfte. Denn sofern ein Webseitenbesucher nicht innerhalb weniger Sekunden die Informationen findet, nach denen er sucht, kann passieren, dass er die Seite sofort wieder verlässt. Insofern entscheiden nur wenige Sekunden darüber, um das Interesse des Webseitenbesuchers wecken und ihn auf der Seite halten zu können.

 

Auch mit dem Einsatz gut gemachter Fotos, Bilder und Grafiken kann die Aufmerksamkeit des Webseitenbesuchers erhöht werden. Und auch hier spielt die Psychologie eine nicht unwesentliche Rolle, da z.B. Fotos von Personen so gestaltet sein sollten, dass die abgebildete Person den Betrachter anschaut, was zum Anschauen einlädt und automatisch den Blick auf sich zieht. Ebenso wurde festgestellt, dass die Blickrichtung von auf Fotos abgebildeten Personen die Blickrichtung des Betrachters in eine gewünschte Richtung lenken kann.

 

Last but not least sind die Qualität der Seiteninhalte sowie die Gliederung der Seite entscheidende Einflussfaktoren, die von einem Webseitenbesucher bewusst, aber auch unbewusst wahrgenommen werden. Eine auf die Schnelle zusammengeklickte Baukasten-Website bringt es zumeist nicht, ebenso keine Website, die schon auf den ersten Blick billig, unübersichtlich und stümperhaft wirkt.

 

Wer seinen Webseitenbesucher etwas bieten und diese auf seiner Seite halten will, sollte auf ein gut durchdachtes sowie gut gemachtes


Webdesign


auch unter Berücksichtigung von psychologischen Anspekten insofern größtmöglichen Wert legen.

 


 

Geschrieben von ilozies-webdesign

Veröffentlicht in #Webdesign

Repost 0
Kommentiere diesen Post